Dunkelziffern


PROJEKT
Bachelor of Arts,
FH Potsdam

WAS
Grafikdesign,
Buchgestaltung,
Editorial Design

Im Dunkeln ist gut munkeln.

Die Nacht bringt die Dunkelheit und damit verbundene menschliche Urängste. Das Dunkle ist etwas Unbekanntes und im Gegensatz zum physikalischen Licht nicht fassbar. Die Dunkelheit ist quasi ein Nichts, unentdeckt und bedrohlich. Trotz der negativen Empfindungen gegenüber der Dunkelheit erlaubt uns die Nacht, sich vom hektischen Arbeitsleben zu erholen und zur Ruhe zu kommen. Sie bietet Raum für Erholung, Stille und Ausgleich. Dieser natürliche und lebenswichtige Rhythmus wird allerdings zunehmend außer Kraft gesetzt – durch künstliches Licht.

FRIEDRICH NIETZSCHE

Was alle wissen, wird von allen vergessen, und gäbe es keine Nacht, wer wüsste noch, was Licht wäre!
 

Die sogenannte Lichtverschmutzung nimmt jährlich zu und die Nächte werden immer heller. Dieses Problem ist noch relativ unbekannt und bedarf einer Aufklärung und Sensibilisierung, um die Nacht und den natürlichen Hell-Dunkel-Rhythmus für Mensch, Tier und das gesamte Ökosystem zu bewahren.

 

… wie Dunkelheit noch sein kann außer finster und gefährlich – nämlich spannend, sinnlich, beruhigend und deshalb schützenswert.

Die »Lange Nacht der Dunkelheit« widmet sich eine ganze Nacht dem Schutz der Dunkelheit. Durch Konzerte im Dunkeln, Ausflüge in einen Sternpark, Nachtwanderungen durch den Wald oder Gespräche mit Blinden werden andere Sinne angesprochen. Die Dunkelheit wird hier als positives Erlebnis insziniert. Ziel ist ein sorgloser und faszinierender Umgang mit der Finsternis.Sowie einer Bewusstseinsänderung, wie Dunkelheit noch sein kann außer finster und gefährlich – nämlich spannend, sinnlich, beruhigend und deshalb schützenswert.

  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image